Der kleine Sockhaus besteht seit 6133 Tagen    Letzte Änderung: 24.05.18 22:38
Sie sind nicht angemeldet... anmelden


... Startseite
... Suchen
... Rubriken
... 
... antville home


Der kleine Sockhaus
bei Instagram

Instagram

Juni 2019
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Mai


Die neue DSGVO....
... und ich! Eigentlich war ich mir sicher, daß es mich eigentlich...
by jo (24.05.18 22:38)
Die Restedecke! Vor
fast genau 10 Jahren beendete ich die Restedecke. Damals wohnten wir noch...
by jo (18.03.16 22:36)



Impressum

Datenschutzerklärung

RSS Feed

Made with Antville
powered by
Helma Object Publisher

Site Meter

Strick-Blogs

mail

kostenloser Counter


Freitag, 5. Dezember 2014
Mit WMDEDGT 12/14 ...

... wie Frau Brüllen immer am 5. eines Monats fragt, melde ich mich einfach endlich mal zurück.

6:30h
Ich wache auf, weil mein rechter Arm eingeschlafen ist (btw: warum wacht man eigentlich auf, wenn einem Gliedmaßen einschlafen???). Darauf liegt nämlich der Sohn, der seit einigen Monaten jede Nacht ganz heimlich still und leise zu uns ins Bett krabbelt (und da er es wirklich quasi unmerklich für uns macht, darf er das auch gerne).
6:45h
Auch das liebreizende Töchterlein ist heute Nacht wohl zu uns ins Bett geklettert (laut Lieblingsmann nicht ganz so still und leise, die kleine Quasselstrippe) und kommt über Papa und Bruder zu mir geklettert und wir kuscheln noch 10 Minuten, stehen dann gemeinsam auf und gehen samt braunem Hund runter und machen Frühstück.
7:15h
Der Lieblingsmann und ich frühstücken, ich gehe hoch mich anziehen und kitzele den immer noch tief und fest schlafenden Sohn aus dem Bett, das Töchterlein zieht sich derweilen auch an ("Bitte chic Mama, heute kommt der Nikolaus in den Kindergarten!"), der Lieblingsmann startet in den Arbeitstag, der Sohn besteht für den Nikolaus auf sein "Lightning McQueen"-Outfit, ich suche also in der Waschküche noch schnell die passenden Socken, füttere schnell noch den Hund...
8:35h
Endlich sind alle wetterfest verpackt und wir starten zum Kindergarten. Dort sind schon alle Tische zur großen Tafel angeordnet für das Nikolausfrühstück, die Kinder sind aufgeregt und ich führe schnell noch ein Gespräch mit der Kindergärtnerin zu einem zur Zeit nicht ganz so erfreulichen Thema. Sie versichert mir, daß sich das Problem bald lösen wird... hoffen wir es mal!
9:30h
Ich laufe ein Runde mit dem Hund, denn der Rest des Vormittags wird für die große Einkaufsschlacht drauf gehen. Eigentlich wollte ich alles gestern schon erledigt haben, aber nach einem LKW-Unfall auf der Autobahn herrschte rund um Aachen und auch rund um unsere Kleinstadt absolutes Verkehrschaos, sodaß eine Autofahrt nach Aachen fast unmöglich gewesen wäre.
10:30h
Erstes Ziel: das Spielzeugkaufhaus mit dem umgedrehten "R". Dort gibt es auf "Barbie"-Artikel zur Zeit 30% und da das Töchterlein sich das "Barbie Traumhaus" wünscht (gruselig pink... aber eben ihr Herzenswunsch!) und mein bestelltes Nikolausgeschenk für sie heute wohl auch nicht ankommen wird, nutze ich die Chance.
Im "R"-Laden tobt die Schlacht. Die Gänge sind eng, die Verkäufer gestresst, die Kunden genervt...! Nach 30 Minuten habe ich alles und kann die Arena verlassen.
Ich kaufe also jede Menge pinken Barbie-Kram für Nikolaus, Weihnachten und für Geburstag gleich mit und für den Sohn noch das gewünschte Playmobil-Polizei-Auto. Immerhin habe ich jetzt, bis auf den Schulranzen für die liebreizende Tochter, alle Weihnachtsgeschenke für die Kinder zusammen. Und das am 5. Dezember... Wow, bin ich dieses Jahr gut!
11:00h
Nächstes Ziel: Wolle Hartmuth!
Hach, ich liebe es! Eigentlich brauche ich ja nur zwei Gutscheine für meine beiden Hundesitterinnen, aber wenn der Wollwühlkorb schon mal frisch befüllt ist... kann man da gehen, ohne zu wühlen, auch wenn in diesem Monat noch das Opal-Abo kommt und man eigentlich eh kaum Zeit zum Stricken hat???
Ich entscheide, daß ich das nicht kann und wühle mich seelig durch die Körbe. Sechs Knäuel sind die Beute, davon immerhin zweimal 6-fache und einmal 8-fache Sockenwolle, also Schnellstricksocken. Die schaffe ich vielleicht sogar noch bis Weihnachten.
11:45h
Nächstes Ziel: großes Einkaufszentrum.
Wir brauchen Kaffeekapseln und die leckeren Capsa-Kapseln gibt es leider nur dort. Dazu kaufe ich noch eine größere Menge Schokonikoläuse, die ich den Mitarbeiterinnen am Montag auf die Schreibtische stellen möchte, ein bißchen Süßkram für die Stiefel der Kinder heute abend und dann raus da!!!!
12:30h
Endlich wieder zuhause! Erst mal Kaffee! Die Weihnachtsgeschenke für die Kinder müssen versteckt werden, bevor diese aus dem Kindergarten heim kommen. Der Hund will bespaßt werden und schleppt Dummies an. Mein Schreibtisch schreit auch nach mir...! Agrrr!
13:00h
Der Lieblingsmann kommt auf einen schnellen Kaffee nach Hause, wir besprechen kurz, wie wir mit dem Problem im Kindergarten weiter verfahren, wie wir mit dem Haus meiner Eltern weiter machen und anderen Kleinkram, dann muss er auch schon wieder los und ich fahre zum Kindergarten. Heute dort immerhin kein Ärger, sodaß ich fröhliche Kinder im Auto habe, die begeistert vom Nikolausbesuch erzählen und glücklich ihren Schokonikoläuse verputzen.
14:30h
Jetzt haben wir zwei Stunden "Leerlauf", bis die Liebreizende zum Gardetanz-Training muss. Die Kinder singen Nikolaus-Lieder, suchen sich "Instrumente" in der Küche und trommeln dazu, die joggende Freundin kommt, bringt Schokonikoläuse für die Kinder und nimmt den Hund auf die Jogging-Runde mit, ich telefoniere ein bißchen durch die Gegend und organisiere, mein Lieblingspaketbote kommt vorbei und bringt das Buch, daß ich Sonntag verschenken möchte, die Freundin bringt den Hund nass, dreckig und glücklich (der Hund) zurück, der Tanzkollege der Tochter kommt und wir fahren zum Tanztraining.
17:00h
Das tanzende Kind ist endlich in die Tanzstiefel eingeschnürt und beim Tanzen und ich fahre mit dem Sohn schnell noch ins Einkaufszentrum und bringe im dortigen Bekleidungsgeschäft zwei Hosen zurück, die der Tochter nicht passen. Der Sohn staubt "Lightning McQueen"-Socken ab und ist glücklich.
18:15h
Es klingelt, der Hund, der Sohn und ich stürmen zur Tür... eine Nachbarin hat große Nikolaussäcke für die Kinder dort abgestellt. Mit Schokonikoläusen... (-:!
18:30h
Das Töchterlein kommt vom Tanztraining und bringt .... Schokonikoläuse für sich und den Bruder mit. Die Kinder dürfen ein bißchen Disney Junior schauen und sind glücklich. Ich überlege, am Adventskalenderschal 2014 weiter zu stricken (bin erst bei Tag 3), werde aber erst von einer Freundin davon abgehalten, die mir per WhatsApp ihren Frust über ihren Ex erzählt und dann von meinem Makler.
19:30h
Der Lieblingsmann kommt endlich von den Hausbesuchen heim und bringt von einer Patientin ... Schokonikoläuse für die Kinder mit!
20:00h
Wir schauen Nachrichten, die Kinder toben noch ein bißchen im Wohnzimmer herum und dann überlegen wir über die restliche Abendgestaltung. Was essen? Welcher Film?
20:30h
Wir haben uns für "Starwars - Episode V" entschieden, die Kinder schauen noch ein bißchen mit (mich haut um, daß schon bei den ersten Tönen des typischen Starwars-Soundtracks meine Tochter sofort sagt "Ah, Starwars... toll!") und wir überlegen, uns etwas zum Essen zu bestellen.
21:00h
Die Kinder haben sich ins Bett verzogen und wir stellen mal wieder fest, daß das Leben in einem Dorf am Rande einer Kleinstadt essenstechnisch Mist ist. Der Sushi-Lieferservice hat mal wieder zu (vermutlich hat der Besitzer jetzt keinen weiteren Bruder/Cousin/Neffen/etc. mehr, den er zum neuen Inhaber machen kann... zumindest scheint es so, denn in den letzten Jahres hat es mehrere neue Inhaber und Namen gegeben... das Sushi war aber immer gleich und immer gut), der Gyros/Pizza/China-Laden liefert derzeit aufgrund von Fahrermangel nur in einem Umkreis von 5 Kilometern und der Wennsnichtsanderesmehrgibt-Gyros-Laden hat "Kein Anschluß unter dieser Nummer!". Während der Mann noch weitere Alternativen überlegt, schlafe ich auf dem Sofa ein.
22:30h
Ich wache auf, weil der Lieblingsmann in der Küche poltert. Er kocht "Notnudeln" (wenn gar nichts mehr geht, geht immer noch Miracoli), ich gehe die Nikolausgeschenke der Kinder aus dem Versteck holen und verpacken. Wir schauen noch ein bißchen Fernsehen und verschwinden dann um kurz vor Mitternacht ins Bett.
Ich werde vermutlich von Schokonikoläusen träumen!

Das war mein 5. Dezember. .
Noch mehr Tagebuch-Bloggerei vom 5. Dezember gibt es hier.