Der kleine Sockhaus besteht seit 5413 Tagen    Letzte Änderung: 27.04.17 14:47
Sie sind nicht angemeldet... anmelden


... Startseite
... Suchen
... Rubriken
... 
... antville home


Der kleine Sockhaus
bei Instagram

Instagram

Juni 2017
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930
März


Really nice Very good pastries!
I'm just going to write an article about Germany bakeries...
by Dave Gerber (27.04.17 14:47)
Awesome! Seriously, it looks pretty
nice, I want to write my essay about similar things,...
by Bailey Belmont (15.03.17 17:35)
Es wird besser, wenn sie
größer sind. Meine sind nun 5 und 7 und...
by jo (19.03.16 22:09)
Danke Ja, sie sieht wirklich
toll aus. Aber ich glaube jetzt (auch mit 2 Kindern)...
by @stoff_hoff_show (19.03.16 19:56)
Die Restdecke ist Sockenwolle,
drei Stränge zusammen genommen. 6er Nadeln (glaube ich). Wie viel...
by jo (19.03.16 09:38)
Schön... ... die Decke und
die Geschichte dazu. Und vor allem natürlich das Bild. Wie...
by @stoff_hoff_show (19.03.16 08:47)
Die Restedecke! Vor
fast genau 10 Jahren beendete ich die Restedecke. Damals wohnten wir noch...
by jo (18.03.16 22:36)
Schön... ...wieder von dir zu
lesen. Das erste Blog, das ich vor vielen Jahren gefunden...
by @stoff_hoff_show (14.03.16 20:55)
12 von 12 (März 2016)
... wie immer etwas zu spät. Samstag: Der Tag beginnt...
by jo (14.03.16 11:11)
Völlig unerwartet... ...
für mich kam am Dienstag schon das Opal-Abo! Irgendwie hatte ich es...
by jo (10.03.16 15:49)



Impressum

Datenschutzerklärung

RSS Feed

Made with Antville
powered by
Helma Object Publisher

Site Meter

Strick-Blogs

mail

kostenloser Counter


Montag, 6. April 2015
WMDEDGT 04/15 ...

Erst mal allen wünsche ich allen Sockhaus-Lesern ein frohes Osterfest!

Zum Osterfest muß ich ein bißchen ausholen:
Bisher haben wir Ostern immer mit meinen Eltern in Dortmund verbracht. Meine Mutter, die Deko- und Party-Queen, hattes das ganze Haus österlich geschmückt, es gab ein gigantisches Osterfrühstück mit Prosecco, Lachs, Hefezopf und allem, was sonst noch dazu gehörte und die Enkelkinder suchten begeistert Ostereier im großen Garten, wo sie mein Vater, der King of "Ostereier planvoll und durchdacht verstecken" vorher versteckt hatte.
Im letzen Jahr, kurz nach dem Unfall meiner Eltern, war uns allen nicht so richtig nach Feiern und so war das letzte Osterfest eher ein bißchen Kinderbespaßen und sonst nichts.
Und in diesem Jahr hatte ich es mir eigentlich vorgenommen, es dann doch ein bißchen feierlich zu machen. Nun ja...!

8:20h
Ich wache auf! Sch...! Eigentlich wollte ich um sechs aufstehen. Ich wache nämlich, meinem inneren Wecker folgend, grundsätzlich spätenstens um 6:15h auf. Immer! Egal, wann ich ins Bett gegangen bin. Ob ich dann aufstehe, ist eine andere Frage, aber 6.15h wache ich auf! Basta!
Heute leider nicht!
Der Lieblingsmann sitzt schon über die "Welt am Sonntag" gebeugt und liest und ich mache mir schnell einen Kaffee.
Da die Kindelein normalerweise recht lange schlafen, hätte ich rein theoretisch jetzt noch Zeit, die vorbereiteten Hinweise für die Ostereier-Schatzsuche zu verstecken und die Ostereier im Garten zu verteilen.
Leider wird dieser Plan von der liebreizenden Tochter torpediert. Diese erscheint nämlich im Wohnzimmer und will auf der Stelle und sofort im Garten nach Ostereiern suchen. Mist!
Ich schicke sie erst einmal wieder nach oben zum Anziehen und Bruder wecken und während der Lieblingsmann an der Treppe "Wache" hält, husche ich im Schlafanzug und mit wirren Haaren durch den Garten und verstecke Ostereier und die Hinweise für die Schatzsuche.
9:00h
Die Kinder haben sich selber angezogen (wie, das lassen wir jetzt mal außen vor) und wollen jetzt sofort auf Ostereiersuche gehen.
Gut, wir geben den Garten frei und die Kinder stürzen sich sofort auf den Brief vom Osterhasen, in dem er schreibt, daß er eigentlich ja gar keine Eier verstecken wollte, da die Kinder gestern so gar nicht lieb waren (sie benutzten die Schubladen meines antiken Schranks als Treppe und jetzt ist die oberste Schublade heraus gebrochen... grrr!), er aber hofft, daß sie in Zukunft die Möbel nicht mehr als Turngeräte betrachten und daher nochmal Gnade vor Recht ergehen lässt!
Dann suchen sie Hinweis nach Hinweis und haben ratzfatz das Versteck der Ostergeschenke gefunden. Ein bißchen Heulerei gbt es vom Sohn, da die Tochter ein bißchen fixer ist und ihm alle Hinweise vor der Nase weg schnappt. Er will doch auch einen Hinweis finden, was aber - trotz kleiner Tips - nicht klappt, da die Tochter einfach schneller ist. Aber naja, die Ostergeschenke (je eine DVD, Haarspangen für die Tochter und ein Superman-Schlafanzug für den Sohn) entschädigen.
Dann suchen die Kinder noch die versteckten Eier und damit ist das Ganze auch schon innerhalb von einer halben Stunde erledigt. Nächstes Jahr brauche ich bessere Verstecke!!!!
10:00h
Ich gehe gemütlich duschen, während sich die Kinder über den Inhalt der Osternester her machen und der Lieblingsmann noch ein bißchen Zeitung liest. Dann jage ich den Hund einmal ums Feld und hoffe, daß bei meiner Heimkehr der Tisch schon gedeckt ist. Ist er natürlich nicht!!!
11:00h
Ich decke den Tisch, damit wir gleich gemütlich einen Osterbrunch machen können. Eigentlich wollte ich heute früh noch schnell einen Hefeteig ansetzen für einen Osterhefezopf, aber da ich ja verschlafen habe, verschiebe ich das auf morgen.
11:30h
Wir brunchen gemütlich, leider ohne Hefezopf und Sekt (habe ich vergessen, kalt zu stellen und außer mir mag den eh keiner hier und ich müßte die ganze Flasche alleine trinken).
14:00h
Die Kinder wollen spielen, der Lieblingsmann will etwas am Rechner arbeiten und ich räume die Küche auf und überlege, wie wir den Rest des Tages gestalten. Das Wetter ist so lala und zum Osterspaziergang hat eingentlich keiner Lust... außer dem Hund.
15:00h
Die Kinder spielen ein bißchen mit dem iPad und ich beschließe, den Osterspaziergang alleine mit dem Hund zu machen.
16:30h
Bin wieder da. Schon komisch, normalerweise treffe ich beim Hundespaziergang eine Menge Leute, aber heute war ich mehr oder weniger alleine. Den Hund hat's gefreut, durfte er doch fast die ganze Zeit rennen ohne irgendwelche Einschränkungen meinerseits.
Die Kinder möchten gerne ein bißchen die neuen DVDs schauen und ich kämpfe mit dem DVDPlayer. Der Lieblingsmann hat da wirre Verschaltungen mit Dreambox, apple-TV und DVD-Player, die ich noch nie durchblickt habe und so haben wir trotz der richtigen Tastenfolge bei der Geräteeinstellung zwar Bild aber keinen Ton.
Ich fluche und überlege, meine klassische Lösung für dieses Problem zu wählen (man drücke planlos auf alle Knöpfe der vier Fernsteuerungen bis es funktioniert), aber der Lieblingsmann schreitet ein und nach 10 Minuten hat er tatsächlich die Lösung gefunden und der Ton ist da.
16:45h
Die Kinder schauen abwechselnd Folgen von "Die Oktonauten" und "Ritter Rost" und sind glücklich, ich döse im Sessel ein bißchen vor mich hin und der Lieblingsmann sitzt am Rechner.
18:00h
Als ich zufällig aus dem Badezimmerfenster Richtung Feld schaue, sehe ich dort mehrere Feldhasen sitzen. Ich hole die Ferngläser und rufe die Kinder, die dann begeistert per Fernglas die Hasen bei der "Rückkehr vom Ostereier-Verstecken" beobachten und glücklich sind, die Osterhasen tatsächlich gesehen zu haben. Landleben ist prima!!!!
18:45h
Heute Abend soll es Sauerkraut mit Kartoffelpüree und Kassler und Mettwürstchen geben. Also schäle ich schonmal Kartoffeln fürs Püree.
Der Lieblingsmann/Meisterkoch tüftelt seit Jahren an der perfekten Mischung der Kartoffeln mit dem richtigen Geschmack und der perfekten Konsistenz.
Zuletzt waren es ein Beutel mehligkochende Kartoffeln aus dem Bauernhofladen (buntes Etikett, rechtes Regal) und vier bis fünf vorwiegend festkochende Kartoffeln aus dem Supermarkt-Sortiment.
Mehligkochende Kartoffeln gibt es zu dieser Jahreszeit nicht mehr. Also gibt es heute eine neue Zusammensetzung: ein Netz Lady Christl (vorw. festkochend... lagen zufällig noch im Keller), ein paar restliche Bratlinge, die noch von der letzten Steak-Aktion in der Küche liegen und vier Wasauchimmer-Kartoffeln, die ich noch in der Speisekammer ganz unten im Regal fand... und was soll ich sagen: die Mischung ist perfekter als perfekt. Das Püree hat ein bißchen Biss, einen tollen Geschmack und ist so lecker, daß wir uns beherrschen müssen, es nicht pur aus dem Topf zu löffeln. Leider ist diese zufällige Mischung quasi nicht reversiebel.
20:00h
Wir sitzen gemütlich mit den Kindern beim Abendessen, dem perfekten Kartoffelpüree, Sauerkraut aus eigener Herstellung (hier im Dorf wird traditionell am 1. November selber Sauerkraut gestampft, welches dann über sechs Wochen im Gärtopf in unserer Speisekammer vor sich hin gärt und blubbert und so lecker ist, daß man kein gekauftes Sauerkraut mehr mag) und Kassler und Mettwurst. Die Kindelein haben heute nicht den größten Hunger, denn die Osternester sind schon gut geplündert, aber der Lieblingsmann und ich genießen dieses Essen sehr.
21:00h
Die Kinder sind im Bett (oder zumindest im Kinderzimmer) und wir hängen satt und zufrieden in den Fernsehsesseln und schauen ein bißchen Fernsehen. Ich versuche, mich zu motivieren, noch die Küche aufzuräumen... mit eher mäßigem Erfolg.
22:00h
Immerhin schaffe ich es noch, die Spülmaschine einzuräumen und dann wanken der Lieblingsmann und ich recht vollgefressen ins Bett. Aber dieses Essen war sooooo lecker!

Das war mein 5. April!
Noch mehr Tagebuch-Bloggerei vom 5. April gibt es hier.

... Comment