Der kleine Sockhaus besteht seit 6133 Tagen    Letzte Änderung: 24.05.18 22:38
Sie sind nicht angemeldet... anmelden


... Startseite
... Suchen
... Rubriken
... 
... antville home


Der kleine Sockhaus
bei Instagram

Instagram

Juni 2019
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Mai


Die neue DSGVO....
... und ich! Eigentlich war ich mir sicher, daß es mich eigentlich...
by jo (24.05.18 22:38)
Die Restedecke! Vor
fast genau 10 Jahren beendete ich die Restedecke. Damals wohnten wir noch...
by jo (18.03.16 22:36)



Impressum

Datenschutzerklärung

RSS Feed

Made with Antville
powered by
Helma Object Publisher

Site Meter

Strick-Blogs

mail

kostenloser Counter


Montag, 29. Dezember 2014
2014

Zugenommen oder abgenommen?
Keine Ahnung! Da ich seit Jahren Waagen komplett ignoriere und nur mit meiner sog. "Indikator-Jeans" arbeite (wenn die kneift, lasse ich das Süße ein paar Wochen weg), kann ich nur schätzen: zwei, drei Kilo weniger als zum Anfang des Jahres.

Haare länger oder kürzer?
Nach wie vor lang. Und da ich sie inzwischen wieder gerne offen trage statt sie hoch zu stecken, lasse ich regelmäßig mal zwei, drei Zentimeter an den Spitzen abschneiden.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Definitiv weitsichtiger geworden. Ohne Brille Fäden z. B. in eine Nähnadel einfädeln geht gar nicht mehr. Das ging vor einem Jahr noch!

Mehr Geld oder weniger?
Etwa gleich!

Mehr ausgegeben oder weniger?
Mehr, würde ich sagen. Der Liebligsmann hat endlich ein neues Luxusgeschoß Auto, denn das heißgeliebte und mit Zähnen und Klauen verteidigte Luxusgeschoß war mittlerweile arg in die Jahre gekommen und hatte zahlreiche Aussetzer (aber dafür bin ich jetzt Profi im Fremdstarten von Autos!).

Der hirnrissigste Plan?
Irgendwie hatte ich viele hirnrissige Pläne, die z. T. geklappt haben, z. T. nicht! Aber so spontan fällt mir kein Highlight ein.

Die gefährlichste Unternehmung?
Nach dem Unfalltod meiner Eltern reagiere ich regelrecht hysterisch auf jegliche Unternehmungen, die auch nur im Ansatz gefährlich sein könnten... also nix!

Die teuerste Anschaffung?
Eindeutig das neue Auto des Lieblingsmannes. Und wir haben uns endlich neue Fenster für unser Haus bestellt, nachdem die alten, noch aus den 80er Jahren stammenden Sprossenfenster langsam extrem undicht werden.

Das leckerste Essen?
(Fast) alles, was der Lieblingsmann kocht, zuletzt die erste Portion des im November selbstgestampften Sauerkrauts mit Kartoffelpüree und Kassler.

Das beeindruckenste Buch?
Keine Ahnung. So viel wie sonst habe ich nicht gelesen in diesem Jahr. Nicht beeindrucken, aber nett zu lesen war sicherlich die Ben Aaronovitch-Reihe.

Der ergreifendste Film?
Bei Filmen schlafe ich grundsätzlich nach der Hälfte auf dem Sofa ein. Kann ich also nichts zu sagen. Und im Kino waren wir nicht!

Die beste CD?
Auch wieder so eine Frage...! CDs gekauft habe ich nur für die Kinder. Für mich habe ich höchstens mal einzelne mp3s runtergeladen bei amazon. Aber da fällt mir auch spontan so nichts wirklich tolles ein.

Das schönste Konzert?
In einem Konzert waren wir auch nicht...! Oh mein Gott, sind wir langweilig ;-)!
Allerdings fällt mir als schönes Musikereignis ein, daß wir uns mit vielen Leuten nach dem Rosenmontagszug bei einem Freund in der Praxis getroffen haben und dort zusammen mit einer Sängerin und mit Musikbegleitung die schönsten Karnevalslieder rauf und runter gesungen haben. Sonst eher nicht mein Stil, aber die Stimmung damals war einfach gigantisch.

Die meiste Zeit verbracht mit…?
Gefühlt mit Problemlösungen suchen für Probleme, die durch den Tod meiner Eltern entstanden sind.

Die schönste Zeit verbracht mit…?
Meinen Kindern und dem Lieblingsmann!

Vorherrschendes Gefühl 2014?
Ab April: Trauer um meine Eltern und "Mein Gott, wie soll ich das nur alles schaffen?"
Inzwischen "Alles wird gut, irgendwie...!"

2014 zum ersten Mal getan?
Weihnachten nur mit Lieblingsmann und Kindern ganz alleine in unserem Haus gefeiert.

2014 nach langer Zeit wieder getan?
In Urlaub gefahren. Mein letzter Urlaub war unsere Hochzeitsreise 2008!

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Mehr als drei!!!

  • den Unfall meiner Eltern
  • den daraus resultierende Verwaltungs- und Bürokratieaufwand
  • das Ausräumen meine Elternhauses und das daraus resultierende Gefühlschaos ("Ich entsorge meine Kindheit!" contra "Ich kann nicht alles aufheben!")
  • den Verkauf meines Elternhauses an Menschen, die mir so gar nicht behagen
  • den Zoff im Kindergarten, bei dem meine Tochter unbeabsichtigt in den Mittelpunkt der verbalen und körperlichen Hassattacken eines Mädchens gerutscht ist... Lösung noch nicht in Sicht!
  • die Einsicht, daß manche Menschen, die man als Freunde betrachtet hat, in der Not so gar nicht da sind

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Daß alle Möbel meiner Eltern mit in unser Haus passen bzw. eingelagert werden müssen, weil wir sie vielleicht später mal aufstellen werden. Hat leider nicht geklappt! Nur ein paar ausgewählte Schränke durften mit. Rest wurde verkauft.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Aktuell: meiner Tochter zu Weihnachten das Barbie-Traumhaus und meinem Sohn den heißersehnten Playmobil-Kran.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Daß es in der größten Trauer Menschen gab, die spontan geholfen haben oder einfach ohne Hintergedanken da waren.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
"Ich habe einen Käufer für Dein Haus!" und "Alles wird gut!" (immerwieder vom Lieblingsmann).

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Keine Ahnung!!!

2014 war mit 1 Wort…?
Spontan wollte ich jetzt "traurig" schreiben, aber das war nicht nur das vorherrschende Gefühl. Da war auch viel "Dankbarkeit", "Erwachsenwerden" und die Erkenntnis, daß an dem Satz "In jedem Ende liegt ein neuer Anfang!" etwas wahres dran ist.