Der kleine Sockhaus besteht seit 6133 Tagen    Letzte Änderung: 24.05.18 22:38
Sie sind nicht angemeldet... anmelden


... Startseite
... Suchen
... Rubriken
... 
... antville home


Der kleine Sockhaus
bei Instagram

Instagram

März 2016
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
JanuarMai


Die neue DSGVO....
... und ich! Eigentlich war ich mir sicher, daß es mich eigentlich...
by jo (24.05.18 22:38)
Die Restedecke! Vor
fast genau 10 Jahren beendete ich die Restedecke. Damals wohnten wir noch...
by jo (18.03.16 22:36)



Impressum

Datenschutzerklärung

RSS Feed

Made with Antville
powered by
Helma Object Publisher

Site Meter

Strick-Blogs

mail

kostenloser Counter


Montag, 7. März 2016
Ein neues Sockenbuch...

... brachte am Freitag der Briefträger.

Quelle: SockKnitting.jpg

Zufällig war ich bei Ravelry (beim Suchen nach der ultimativen Anleitung für einen Schal) über die Smokey Zickzacks gestolpert (oben rechts). Weitere Recherchen ergaben, daß das Buch New Directions in Sock Knitting durchaus mehrere Anleitungen bietet, die tatsächlich einen zweiten und dritten Blick wert sind.
Generell mag ich ja Sockenanleitungen, wo die Socken anders als üblich konstruiert sind. Ob sie dann auch perfekt tragbar sind, ist nicht immer sicher, aber wildes Konstruktionsgestrick und zum Schluß kommen tatsächlich (tragbare) Socken raus, das finde ich super! Immer schon!

Und so mußte dieses Buch her! Sofort! Wobei sofort relativ war, denn es kam aus England und brauchte fast zwei Wochen. Aber nun ist es da und ich weiß gar nicht, was ich zuerst stricken soll! Tilt-a-Whirl Socks oder Vanishing Point oder doch lieber ganz harmlos erst mal Cleave?

Auf jeden Fall gefällt mir an dem Buch, daß alle Anleitungen in zig Größen geschrieben sind und man vermutlich auch mit 6- oder 8-fachem Garn stricken kann, wenn man einfach die kleinste Größe strickt (muß ich dringend ausprobieren, denn meine Dickerchen haben teilweise den Winter nicht überlebt!).

Außerdem gibt es zu jedem Modell noch sog. notes, wie man bestimmte Konstruktionen anders/besser/einfacher stricken kann, Länge und Weite verändern kann etc.

Ich bin auf jeden Fall schwer begeistert von diesem Buch, denn ist ist seit langem mal wieder eine Sockenstrickbuch, welches weg geht von den klassischen Zopf- und Musterbüchern.

... Link


Der Fluch mit der Tuch...

... ist etwas, womit ich schon seit Wochen kämpfe.

Aber von Anfang an:
Ich habe Lust zum Stricken. Riesengroße Lust.
Aber...

  • Pullover für mich? Brauche ich nicht wirklich!
  • Kindersachen? Och nö, die wachsen da soooo schnell raus!
  • Socken? Stricke ich eh ständig nebenher, sind nicht wirklich ein Projekt, sondern eher eine Standartbeschäftigung!
  • Handschuhe, Armstulpen, Mützen? Der Winter ist (hoffentlich) vorbei!
  • Schal? Mache ich lieber auf der Maschine, denn gerade hoch ist mir zu langweilig!

Was bleibt dann noch?
Richtig! Ein Tuch! Was habe ich begeistert Dreieckstücher gestrickt. Shetland Triangle, Kiri, Wool Peddler, Swan Lake und in letzter Zeit dann auch noch Drachenfels und das MKAL von Stephen West namens The Doodler. Nahezu alles Dreieckstücher, alle wunderschön, aber eben groß und ... hmmm ... großflächig.
Irgendwie habe ich aber in letzter Zeit festgestellt, daß ich solche Dreieckstücher gar nicht so gerne trage. Lieber mag ich Schals oder Tücher, die schmaler sind. Halt so ein bißchen flächiger, aber lieber lang zum mehrmals um den Hals schlingen statt groß.
Außerdem sollte es anspruchsvoll zu stricken sein, nicht langweilig, möglichst mit Muster oder spannender Konstruktion. Nadelstärke am liebsten irgendwo zwischen 3 und 4. Hach... schwierig!

Also durchsuchte ich meinen Queue bei Ravelry und fand ein paar nette Sachen, die ganz sicher noch auf meiner to-knit-Liste ganz oben stehen. Aber das optimale fand ich irgendwie nicht. Ein paar Mal war ich an dem Punkt "So, das stricke ich jetzt!", aber habe die Idee dann doch wieder verworfen. Und irgendwie landete ich bei meinen umfangreichen Ravelry-Sitzungen immer wieder bei Herrn West. Seine Tücher sind irgendwie (fast) immer sehr kreativ konstruiert, teilweise etwas gewöhnungsbedürftig (z.B. Color Craving oder The W), aber auf jeden Fall gibt es einige, die genau die Form haben, die ich will:

Naja, nun habe ich eben erst mal Vertices Unite angeschlagen. Aus 6-fach Sockenwolle! Das entspricht zwar nicht so ganz der vorgeschlagenen Merinowolle und die LL ist auch nicht perfekt (etwas dicker), aber als Muckelschal ist das super. Und wenn´s zu dick wird (bzw. der Frühling doch irgendwann mal kommt), mache ich halt noch einen Sommerschal aus dünnerer Wolle.

Quelle: Vertices Unite1.jpg

Noch schaut er in den Farben blau und graublau etwas trist aus, aber die Knallfarbe kommt noch grins! Eigentlich wollte ich ja neon mit einbauen, aber 6-fache Neongelbe Sockenwolle gab es leider nicht ;-)!

... Link